Ihr Warenkorb ist leer.

Rückblick 2014

2500 Gäste feierten am Freitag und Samstag in Wesel Oktoberfest. Beim Fassanstich war Bürgermeisterin Frau Ulrike Westkamp sogar schneller als ihr Münchener Kollege.

tl_files/weseler_oktoberfest/images/vintage2.pngFotos vom Weseler Oktoberfest 2014 auf lokalkompass.de

» Hier finden Sie die Bilder vom Freitag
» Hier finden Sie die Bilder vom Samstag

Oktoberfest mit Dirndl, Schweins-Haxn, Brez‘n und Paulaner-Fassbier– was vor ein paar Jahren am Niederrhein noch unmöglich schien, ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Feierkalender geworden. Auch in Wesel macht man da keine Ausnahme und so organisierten die Veranstalter aus den Schützenvereinen Lackhausen, der Feldmark und vom "Brüner Tor" nun bereits zum dritten Mal ein Oktoberfest.

Und dass man sich da keineswegs vor dem Münchener Original verstecken muss, machte schon der traditionelle Fassanstich am Freitagabend deutlich. Die Bürgermeisterin der Stadt Wesel, Frau Ulrike Westkamp brachte den Gerstensaft bereits mit dem dritten Schlag zum Fließen und war damit schneller als ihr Münchener Kollege. Zuvor waren Vertreter der Veranstalter mit dem Zeltwirt und mit der Bürgermeisterin mit musikalischer Begleitung ins Zelt einmarschiert. Heinrich Heselmann, Präsident des Schützenvereins aus Lackhausen, zeigte sich begeistert von der Entwicklung. "Es ist eine Imageaufwertung für unsere Stadt", sagt Heselmann.

Mit dieser Einschätzung lag er nicht alleine. "Wir wollen besser und größer werden", hatte Ernst Berning im vergangenen Jahr versprochen und er hielt Wort. Gut 2500 Besucher strömten am Freitag und Samstag ins Oktoberfestzelt an der Rheinpromenade. Damit wurde das Ergebnis der Vorjahre noch einmal weit übertroffen. Neu war auch, dass unterschiedliche Musikkapellen die Gäste unterhielten. Für die "Schmalzler" war es am Freitag der erste Auftritt in Wesel. Die Musiker aus dem Bayerischen Wald, die durch zahlreiche Fernseh-Auftritte schon reichlich Bühnenerfahrung sammeln konnten, wussten ihr Publikum zu begeistern.

Die Jungs vom "Klostergold-Express" hatten schon im vergangenen Jahr Station in Wesel gemacht. Auch dieses Mal unterhielten sie in bester Manier am Samstagabend die Oktoberfestbesucher. Die überwiegend in Lederhosen und Dirndl gekleideten Gäste, die sogar aus dem Ruhrgebiet und dem benachbarten Niederlanden angereist waren, machten nur zu gerne mit und sorgten von Anfang an für eine tolle Atmosphäre im rappelvollen Oktoberfestzelt.

Es war auch in diesem Jahr wieder eine runde Sache, ein tolles Oktoberfest, es war A’ Pfunds Gaudi und es war erneut ein Imagegewinn für unsere Heimatstadt Wesel.

Viele Gäste des Weseler Oktoberfestes haben spontan gesagt wir sind im nächsten Jahr wieder dabei.

Am Freitag, den 25. und Samstag, den 26. Sept. 2015 wird es wieder ein Weseler Oktoberfest geben. Auf unserer Internetseite www.weseler-oktoberfest.de sind bereits Bestellungen vorgenommen worden.

Wir sehen uns wieder am 25. und/oder 26. September 2015 im Festzelt an der Rheinpromenade in Wesel.

Bis dahin wünschen wir Euch allen eine gute Zeit,
Euer Oktoberfestteam

Diese Darstellung enthält wesentliche Passagen aus einem Bericht in der Ausgabe RP-Online vom
28. Sept. 2014 und ist mit dem Autor Michael Stein abgestimmt.